Was Ihre ehrenamtliche Zuweisung bewegt

Hilfsprojekte lokaler Selbsthilfegruppen und AIDS-Hilfe-Organisationen fördern

Zur Arbeit gehen, eigenständig wohnen, Freunde treffen. Was für viele selbstverständlich ist, bleibt Menschen mit HIV/AIDS häufig verwehrt. Die von der AIDS-Stiftung geförderten Projekte helfen bei der Rückkehr auf den ersten oder zweiten Arbeitsmarkt, beim betreuten Wohnen oder dabei, die tägliche Isolation zu durchbrechen. Mit ihrem Engagement trägt die Deutsche AIDS-Stiftung dazu bei, dass betroffene Menschen auf Anlaufstellen in ihrer Nähe zurückgreifen können. Mehr Informationen unter Nationale Hilfsprojekte »

Mit 3.000 Euro können wir helfen, ein Wohnprojekt für Pflegebedürftige mit einer Küche auszustatten.

Unterstützung alleinerziehender, von HIV/AIDS betroffener Mütter

Frauen sind von HIV/AIDS seltener betroffen als Männer: Laut Angaben des Robert-Koch-Instituts sind circa 18 Prozent der Infizierten in der Bundesrepublik weiblich. Dennoch stellen sie über 49 Prozent aller Anträge an die Deutsche AIDS-Stiftung: Von HIV/AIDS betroffene Frauen, insbesondere alleinerziehende Mütter, geraten häufiger als Männer in soziale und materielle Notlagen. Oft sind infizierte Mütter mit der Sorge um ihre Kinder völlig auf sich allein gestellt. Die Deutsche AIDS-Stiftung unterstützt Selbsthilfegruppen und fördert betroffene Mütter und ihre Kinder durch individuell abgestimmte Einzelhilfen ».

Mit 1.500 Euro können wir regionale Seminare in fünf Städten abhalten, die Mütter unterstützen, für sich und ihre Kinder einen angemessenen Umgang mit der HIV-Infektion zu finden.


Unterstützung durch medizinische Hilfsmittel

Auch mit HIV/AIDS ist ein menschenwürdiges Leben möglich – vorausgesetzt, Betroffene können sich notwendige medizinische Hilfsmittel leisten. Doch viele HIV-infizierte und an AIDS erkrankte Menschen, die nicht mehr arbeiten können, sind von akuter Armut bedroht. Die Krankenkassen berücksichtigen ihre besonderen Belange nicht: Zuzahlungen für Brillen, Hörgeräte oder Zahnbehandlungen gibt es auch für sie immer seltener. Hier hilft die Deutsche AIDS-Stiftung weiter. Mehr Informationen dazu gibt es unter Beratung & Anträge ».

Mit 500 Euro können wir einem Bedürftigen helfen, ein Hörgerät anzuschaffen.

Helfen Sie uns durch Ihre Zuweisung von Geldauflagen und Bußgeldern, Menschen mit HIV/AIDS zu stärken. Herzlichen Dank!

Geldauflagenkonto:
Sparkasse KölnBonn
Konto 1992993996
BLZ 370 501 98
IBAN DE40 3705 0198 1992 9939 96
BIC COLSDE33

Sie haben noch Fragen? Oder wünschen Sie weitere Informationen oder unterstützende Materialien für Ihre Zuweisung? Nehmen Sie Kontakt zu uns auf! Gerne stehen wir Ihnen für Ihre Anfragen zur Verfügung.

Dr. Volker Mertens

Ansprechpartner/in

Dr. Volker Mertens

Leiter Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising

 

Telefon: 0228 - 6 04 69 31

E-Mail senden »