Betreutes Wohnen für Menschen mit HIV und AIDS

Betreutes Wohnen wird für viele Menschen mit HIV und AIDS immer wichtiger: Die verbesserten medizinischen Therapien sind lebensverlängernd, bedingen aber auch dauerhafte körperliche und seelische Erkrankungen, bzw. Einschränkungen. Diese Entwicklung verstärkt die Gefahr sich sozial zu isolieren und zu vereinsamen.

Bei körperlichen und psychischen Einschränkungen ist das Wohnen in der eigenen Wohnung dann für Viele nicht mehr möglich. Wohnprojekte für Menschen mit HIV und AIDS bieten den betroffenen Menschen die Möglichkeit, sich sozial wieder zu integrieren. Die angebotene psychosoziale Beratung hilft bei der Planung und Gestaltung des Tagesablaufes, der Haushaltsführung und bei der Wiederaufnahme sozialer Beziehungen.

Die Deutsche AIDS-Stiftung engagiert sich daher seit Jahren im Bereich des Betreuten Wohnens. Alleine in den letzten zehn Jahren unterstützte die Stiftung Wohnprojekte von insgesamt 33 verschiedenen Trägern, mehrheitlich lokalen AIDS-Hilfen. Neben dieser finanziellen Unterstützung hat die Deutsche AIDS-Stiftung eigene Immobilien erworben und erbaut: in Berlin, Essen und Köln. Diese Häuser werden von lokalen Trägern der AIDS-Hilfe betrieben und bieten den Bewohnern eine individuell auf ihre Bedürfnisse angepasste Betreuung.

Köln

Köln »

Betreutes Einzelwohnen in Köln  »
Essen

Essen »

Betreutes Wohnen in Essen  »
Berlin

Berlin »

Betreutes Einzelwohnen in der Reichenberger Straße  »
Interview

Interview »

Einblicke in das Betreute Wohnen in Berlin gewährt Hausleiterin Doris Steimanis  »