Großeltern geben AIDS-Waisen eine Zukunft!

Gerald Flagg mit drei seiner EnkelkinderTrotz aller Erfolge, die Südafrika in den letzten Jahren im Kampf gegen HIV/AIDS erzielt hat, tragen die Familien schwer an den Folgen der Krankheit. Mehr als jedes zehnte Kind ist AIDS-Waise. Hinzu kommen viele Kinder, die von ihren HIV-positiven Eltern nicht mehr ausreichend versorgt werden können. Eine ganze Generation von Großeltern wird aktiv, um ihren Enkelinnen und Enkeln überhaupt eine Zukunft zu ermöglichen.

Hierzu zählen auch Dorothy und Gerald Flagg aus Kapstadt. Beide sind 60 Jahre alt. Sie kümmern sich bereits seit mehreren Jahren um ihre vier Enkelkinder. Ashton, Rashieka, Nathan und Ethan sind zwischen 6 und 14 Jahre alt. Ihre Tochter Nathalie wurde vor 5 Jahren positiv auf HIV getestet. Sie erkrankte schwer und wäre im Jahr 2014 fast an HIV/AIDS gestorben. Seitdem kann sie nicht mehr für ihre Kinder sorgen. Dank der Betreuung durch unseren Partner Hope Cape Town geht es ihr inzwischen wieder besser. Sie wohnt ebenfalls bei ihren Eltern Dorothy und Gerald und wird von ihnen versorgt.

Somit lebt die Familie Flagg mit sieben Personen in ihrem Haus aus dünnem Wellblech. Es hat nur 18 m² und besitzt weder einen eigenen Wasseranschluss noch eine eigene Toilette. Beides teilen sich jeweils vier Familien außerhalb der Häuser. Nur Gerald kann ein bescheidenes Einkommen erzielen, mit dem er die ganze Familie unterhält. „Es ist nicht immer leicht für uns, die ganze Familie mit Essen und allen notwendigen Dingen zu versorgen“, sagt er. Umso dankbarer ist er für die medizinische Begleitung seiner Tochter durch HOPE Cape Town. „Mein größter Wunsch für Nathalie ist, dass sie eine Ausbildung beginnt und einen Job bekommt. Dann kann sie wieder selbst für sich und ihre Kinder sorgen“, hofft Gerald.

Bitte helfen Sie mit Ihrer Spende », dass wir gemeinsam mit HOPE noch viele Familien mit HIV/AIDS medizinisch betreuen können. Damit unterstützen wir auch Großeltern, die bis an die Grenze ihrer Belastbarkeit helfen.

In der Stiftung konkret 3/2015 (PDF-Dokument, 1,14 MB) berichten wir ausführlicher über die Familie Flagg und ihr Leben im Township Blikkiesdorp.