540.000 Euro Erlös bei 25. Festlicher Operngala Berlin


Am Samstag, 3. November 2018 fand die 25. Festliche Operngala Berlin für die Deutsche AIDS-Stiftung mit einem Reinerlös von 540.000 Euro statt. Die von Alfred Weiss und Dr. Alard von Rohr initiierte Veranstaltung gehört zu den gesellschaftlichen Höhepunkten in der Bundeshauptstadt, an der 2018 mehr als 2.000 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Medien teilnahmen. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier folgte der Einladung in die Deutsche Oper Berlin und eröffnete die Gala mit einer beeindruckenden Rede.    

Die international renommierten Opernstars Xabier Anduaga, Bogdan Baciu, Venera Gimadieva, Julia Lezhneva, Elena Maximova, Maria Mudryak, Martin Muehle, Olga Peretyatko, Dmytro Popov und Alexander Tsymbalyuk traten zur Jubiläumsgala zugunsten der Deutschen AIDS-Stiftung ohne Gage auf. Sie wurden begleitet vom Chor der Deutschen Oper Berlin und dem Orchester der Deutschen Oper Berlin unter Leitung von Enrique Mazzola. Die Künstlerische Leitung lag bei Dr. Alard von Rohr, Jasmin Solfaghari und Uwe Arsand. Seit 1994 findet die Festliche Operngala Berlin statt.

© Getty Images/Franziska Krug


Einer der Veranstaltungshöhepunkte war die Verleihung des „World without AIDS Award“ an die First Lady von Namibia, Monica Geingos, und an Sir Bob Geldof. Sie wurden für ihr großes Engagement in der globalen Bekämpfung von HIV/AIDS geehrt. 

Präsentiert wurde die Gala von der AUDI AG mit Unterstützung der Premium Partner MAC Cosmetics und dem Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV). Audi überreichte den Initiatoren Dr. Alard von Rohr und Alfred Weiss einen Scheck über 250.000 Euro. MAC Cosmetics unterstützt die Arbeit der Deutschen AIDS-Stiftung mit einer Spende von 500.000 US Dollar und der Verband der Privaten Krankenversichung (PKV) spendete 300.000 Euro. Die Spenden der Partner fließen direkt in die Arbeit der Deutschen AIDS-Stiftung. Weitere Sponsoren sind Allgemeiner Grund & Boden Fundus, Eltec Group, Gorgeous Smiling Hotels, HGHI Holding sowie Douglas. Alle Partner unterstreichen mit ihrem Einsatz ihre soziale Verantwortung für Menschen mit HIV und AIDS sowie ihr kulturelles und gesellschaftliches Engagement.