5. Operngala Bonn mit Rekorderlös

© P. Fouad: Schirmherr Prof. Dr. Norbert Lammert während seiner RedeAm 21. Mai 2016 fand im Bonner Opernhaus die 5. Operngala Bonn für die Deutsche AIDS-Stiftung statt. Sie war dem verstorbenen ehemaligen Außenminister Dr. Guido Westerwelle gewidmet, der die Arbeit der Deutschen AIDS-Stiftung viele Jahre begleitet und gefördert hat.

Die Operngala erzielte einen Rekord-Reinerlös von 194.500 Euro, der sich durch nachträgliche Spenden noch erhöhen kann. Das Leitmotiv der Initiatoren Arndt und Helmut Andreas Hartwig und der Deutschen AIDS-Stiftung bei dieser Gala ist der Dreiklang von aufklären, vorbeugen und helfen. Denn HIV und AIDS sind weiterhin nicht heilbar und nach wie vor stecken sich zu viele Menschen an. Gleichzeitig gilt es gegen Diskriminierung anzutreten und betroffenen Menschen zu helfen. Diesem Motiv folgten auch Bettina Böttinger, die den Abend moderierte und Prof. Dr. Norbert Lammert, MdB, Präsident des Deutschen Bundestags, als Schirmherr der Veranstaltung. Neun international bekannte Künstlerinnen und Künstler und der Chor des Theater Bonn traten ohne Gage auf, begleitet wurden sie durch das Beethoven Orchester Bonn unter Leitung von GMD Stefan Blunier.

Verantwortlich für das künstlerische Programm war Dr. Alard von Rohr, der Künstlerinnen und Künstler von Weltrang für die Operngala Bonn gewinnen konnte: die Tenöre Andrea Carè und Roberto DeBiasio, die Mezzosopranistin Ingeborg Gillebo, die Sopranistinnen Robin Johannsen und Simone Kermes, den Bariton Davide Luciano, die Sopranistin Julia Novikova sowie die Mezzosopranistin Marina Prudenskaya und die Sopranistin Chiara Skerath. Voller Stimmkraft und mit großer Leidenschaft brachten sie Werke von Ludwig van Beethoven, Gaetano Donizetti, Wolfgang Amadé Mozart, Gioacchino Rossini, Johann Strauß oder Giuseppe Verdi zur Aufführung. Das Publikum im ausverkauften Bonner Opernhaus bejubelte Künstlerinnen, Künstler und Moderatorin am Ende mit Stehenden Ovationen.

© T. Beu: Zum Schlussapplaus versammeln sich alle beteiligten Künstlerinnen und Künstler auf der Bühne

Die Opernliebhaberin und WDR-Moderatorin Bettina Böttinger führte mit ihrer charmanten, intelligenten und humorvollen Art durch ein Programm voller muskalischer Höhepunkte. In einer Gesprächsrunde mit den Initiatoren der Operngala Bonn Helmut Andreas und Arndt Hartwig, Dr. Bernhard Helmich, Generalintendant Theater Bonn, Peter Limbourg, Intendant Deutsche Welle, Volker Schramm, stellvertretendes Vorstandsmitglied der Sparkasse KölnBonn, und dem Oberbürgermeister der Stadt Bonn Ashok Sridharan standen die Themen HIV und AIDS sowie die Arbeit der Stiftung im Vordergrund. Schirmherr Prof. Dr. Norbert Lammert betonte in seiner Rede die Wichtigkeit der Arbeit der Deutschen AIDS-Stiftung. Über die Verwendung der Erlöse der letztjährigen sowie der Gala 2016 sprachen der Geschäftsführende Vorstand der Deutschen AIDS-Stiftung Dr. Ulrich Heide, Dr. Eckart von Hirschhausen und Prof. Dr. med. Hendrik Streeck vom Institut für HIV-Forschung am Universitätsklinikum Essen.

Der Reinerlös von 194.500 Euro summierte sich aus dem Kartenverkauf, den Spenden der Kuratoriumsmitglieder und Gala-Besucher sowie aus den Sponsorenbeiträgen. Die große Zahl der Kuratoren steht ebenso für die breite Unterstützung durch die Bonner Bürgerinnen und Bürger wie die Anwesenheit anderer Protagonisten bürgerschaftlichen Engagements. Zu ihnen zählten Peter Materna, der seit sieben Jahren ein sehr beachtetes Jazz-Fest organisiert, Wolfgang Wiedlich, der Präsident der Telekom Baskets, die Bonn sportlich europaweit vertreten und Professor Heribert Beissel, der mit der Klassischen Philharmonie für Bonn und Deutschland Großartiges leistet.

© P. Fouad: Gesprächsrunde mit Bettina Böttinger, Peter Limbourg, Volker Schramm und Ashok Sridharan

Der Rekorderlös wird in die Stiftungshilfen in Bonn, NRW, Deutschland und Mosambik fließen. Hierzu zählen:

- konkrete Hilfen für Menschen mit HIV und AIDS in der Region, die erfolgen, wenn Krankenkassen und staatliche Institutionen nicht mehr greifen.

- eine erstmalige Förderung einer Plattform deutscher HIV-Impfstoffforschung über das Universitätsklinikum Essen in Zusammenarbeit mit der Schreiter-Stiftung. Diese gibt den einzelnen Wissenschaftlern die Möglichkeit, sich auszutauschen und international konzentriert das Wissen aus Deutschland zu teilen und zu fördern.

- eine Social Media Kooperation mit der Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft in Köln, um das Thema HIV und AIDS in den sozialen Netzwerken intensiver zu implementieren. Diese Art der Präventions-Arbeit soll vor allem Jugendliche besser ansprechen.

- die Förderung des DREAM-Programms in Mosambik, in dem fast alle Babys von HIV-positiven Schwangeren gesund zur Welt kommen

Außerdem trägt die Gala ideell zur Öffentlichkeitsarbeit und Aufklärung zu HIV/AIDS bei.

Die bereits seit Wochen ausverkaufte Veranstaltung wurde von der Deutschen Welle aufgezeichnet und per Live-Videostream im Internet gezeigt.

© P. Fouad: Helmut Andreas Hartwig, Prof. Dr. Henrik Streeck, Dr. Ulrich Heide

Operninteressierte, die die Gala nicht verfolgen konnten, können sich auf TV-Ausstrahlungen und Radiosendungen freuen. Die Deutsche Welle wird in folgenden TV-Formaten über die Gala berichten: am Dienstag, 24. Mai 2016 in „Euromaxx“ um 18:30 Uhr und um 21:30 Uhr auf DW (Deutsch) sowie online unter dw.com/lebensart; am Sonntag, 3. Juli 2016 in „Kultur.21“ Teil 1 um 16:30 Uhr auf DW (Deutsch) sowie online dw.com/kunst und am Sonntag, 10. Juli 2016 „Kultur.21“ Teil 2 um 16:30 Uhr auf DW (Deutsch) sowie online dw.com/kunst. Die Radiosendung „Concert Hour“ am 3. und am 10. Juni 2016 blickt ebenfalls auf die Gala zurück. Im Internet ist sie zwei Wochen lang abrufbar: dw.com/concerthour. Das WDR-Fernsehen wird am Sonntag, 24.07.2016 ca. um 9:50 Uhr ebenfalls eine Aufzeichnung der Gala senden.

Die 6. Operngala Bonn für die Deutsche AIDS-Stiftung findet am 20. Mai 2017 statt. Der Karten-Vorverkauf startet bereits am Montag, den 23. Mai bei der Theaterkasse (0228-77 80 08, theaterkasse@bonn.de). Bei der Deutschen AIDS-Stiftung können ebenfalls schon Premium-Tickets reserviert werden (0228-60 46 90, galabonn@aids-stiftung.de).

Mit dem Blick auf die nächstjährige Veranstaltung ist das Kuratorium der Operngala Bonn offen für neue Mitglieder. Aktuelle besteht es aus dem Kuratoriumsvorsitzenden Artur Grzesiek, (Sparkasse KölnBonn) und Susanne und Frank Asbeck (Solarworld) – Anne Becker-Seifner und Hans-Peter Becker – Christian Boehringer (Boehringer Ingelheim) – Dr. Michael Buhr und Dr. Volker Schlicht (Orthopädische Gemeinschaftspraxis) – Irene Diederichs – Birgit Diekmann und Peter Kolb – Martina Götz (AGFA Healthcare) – Wolfgang Grießl (IHK Bonn/Rhein Sieg) – Helmut Andreas und Arndt Hartwig – Eckart von Hirschhausen – Heinz-Richard Heinemann (Konditor) – Pitt Hoffmann (Immobilienberatung) – Stephan Hutmacher – IBS - Ingenieurbüro Schuster – Dr. Thomas Kremer (Deutsche Telekom AG) – Michael Langenberg (MLC Consulting) – Dr. Volker Leienbach (Verband der Privaten Krankenversicherung) – Birgit Limbach (Limbach Secur) – Meike, Dörte und Werner Näkel (Weingut Meyer-Näkel) – Dipl.-Ing. Wilfried Pilhatsch (Architekt) – Prof. Dr. med. Elisabeth Pott und Dr. Hans-Michael Pott – Volker Schramm (Sparkasse KölnBonn) – Ariadne und Stefan Schreiter – Ashok Sridharan (Oberbürgermeister der Bundesstadt Bonn) – Carl M. Völzgen & Co. – Nicola und Dr. Thomas Weppelmann (CC-Pharma) – weitere Kuratoren, die nicht namentlich genannt werden wollen.

Künstlerinnen und Moderatorin wurden vom Schmucklabel nomades – Design Susanne Asbeck ausgestattet.

Ohne die Unterstützung des Hauptsponsors Sparkasse KölnBonn, der Kuratoren, der Volkswagen AG, der Schreiter Stiftung, Bild hilft – Ein Herz für Kinder, nomades, der Deutschen Telekom AG, dem Verband der privaten Krankenversicherung e.V., der KPMG AG sowie der Medienpartner Deutsche Welle, General-Anzeiger Bonn und WDR wäre die Durchführung der Veranstaltung nicht möglich gewesen.

Vorbericht Programm

5. Operngala Bonn für die Deutsche AIDS-Stiftung im Bonner Opernhaus am 21. Mai 2016

Künstlerinnen und Künstler von Weltrang treten am Abend des 21. Mai einmalig für die Deutsche AIDS-Stiftung im Opernhaus Bonn auf. Für die gute Sache engagieren sich u.a. die Tenöre Andrea Carè und Roberto DeBiasio, die Mezzosopranistin Ingeborg Gillebo, die Sopranistinnen Robin Johannsen und Simone Kermes, der Bariton Davide Luciano, die Mezzosopranistin Marina Prudenskaya sowie die Sopranistin Chiara Skerath. Dem Bonner Publikum noch gut bekannt ist die Sopranistin Julia Novikova, ehemaliges Ensemblemitglied der Bonner Oper. Begleitet werden sie vom Beethoven Orchester Bonn und dem Chor des THEATER BONN unter Leitung von Stefan Blunier. Durch den Abend führt WDR-Moderatorin Bettina Böttinger. Prof. Dr. Norbert Lammert, Präsident des Deutschen Bundestags, ist Schirmherr der Veranstaltung.

Dank der Kooperation mit der Deutschen Welle wird es erstmals einen Video-Live-Stream und eine Fernsehaufzeichnung der Operngala Bonn geben. Die Deutsche Welle und der WDR planen ausführliche Fernsehausstrahlungen.

© T. Beu: Freuen sich auf die 5. Operngala Bonn: obere Reihe: Michael Horn, Dr. Bernhard Helmich, Dr. Ulrich Heide, Volker Schramm; untere Reihe: Arndt Hartwig, Prof. Dr. med. Elisabeth Pott, Helmut Andreas Hartwig

Im Programm der Operngala in der Beethoven-Stadt darf ein Stück aus Beethovens einziger Oper „Fidelio“ nicht fehlen. Das von Dr. Alard von Rohr zusammengestellte Programm bringt viel italienische Musik aus den Federn von Gaetano Donizetti, Umberto Giordano, Gioacchino Rossini und Giuseppe Verdi und weiterhin Melodien französischer Komponisten wie Charles Gounod und Léo Delibes sowie Werke von Wolfgang Amadé Mozart und Johann Strauß. Alle Künstlerinnen und Künstler verzichten an diesem Abend auf ihre Gage.

Am heutigen Nachmittag stellten Dr. Bernhard Helmich (Generalintendant THEATER BONN), Helmut Andreas Hartwig und Arndt Hartwig (Initiatoren der Gala), der Vorstand der Deutschen AIDS-Stiftung, vertreten durch Prof. Dr. Elisabeth Pott und Dr. Ulrich Heide und Michael Horn (Orchesterdirektor Beethoven Orchester Bonn) das Programm vor. Über die Bedeutung der Operngala für die Sparkasse KölnBonn als Hauptsponsor berichtete Volker Schramm (stellvertretendes Mitglied des Vorstandes Sparkasse KölnBonn).

Mit dem Erlös der 5. Operngala Bonn finanziert die Deutsche AIDS-Stiftung Einzelhilfen für Menschen mit HIV/AIDS sowie Projekte von der Prävention bis zu Betreuungsmaßnahmen in der Region. Die Deutsche AIDS-Stiftung setzt die Förderung des DREAM-Hilfsprogramms in Mosambik fort, bei dem die Übertragung des HI-Virus von infizierten Schwangeren auf ihre Babys bei nahezu 100 Prozent der Babys verhindert wird. Mit der Öffentlichkeitsarbeit zur Gala wird auch auf den Schutz vor HIV und AIDS aufmerksam gemacht.

Wer sich keine Karte für die bereits ausverkaufte Operngala sichern konnte, kann sich auf verschiedene Ausstrahlungen im Fernsehen freuen. Die Veranstaltung wird von der Deutschen Welle aufgezeichnet und ist als Live-Video-Stream am Abend des 21. Mai auf dw.com/kultur abrufbar. Die Deutsche Welle berichtet in folgenden Formaten über die Gala: am Dienstag, 24. Mai 2016 in „Euromaxx“ um 18:30 Uhr und um 21:30 Uhr auf DW (Deutsch) sowie online unter dw.com/lebensart; am Sonntag, 3. Juli 2016 in „Kultur.21“ Teil 1 um 16:30 Uhr auf DW (Deutsch) sowie online dw.com/kunst und am Sonntag, 10. Juli 2016 „Kultur.21“ Teil 2 um 16:30 Uhr auf DW (Deutsch) sowie online dw.com/kunst. Außerdem befasst sich die Radiosendung „Concert Hour“ am 3. und am 10. Juni 2016 mit der Gala. Die Sendung ist zwei Wochen lang auf dw.com/concerthour abrufbar. Das WDR-Fernsehen wird am Sonntag, 24.07.2016 ca. um 9:50 Uhr ebenfalls eine Aufzeichnung der Gala senden.

Das Schmucklabel nomades stattet die Moderatorin und die Sängerinnen mit exklusivem und erlesenem Schmuck aus.

Das Kuratorium der 5. Operngala Bonn ist offen für neue Mitglieder und besteht zurzeit aus dem Kuratoriumsvorsitzenden Artur Grzesiek, (Sparkasse KölnBonn) und Susanne und Frank Asbeck (Solarworld) – Anne Becker-Seifner und Hans-Peter Becker – Christian Boehringer (Boehringer Ingelheim) – Dr. Michael Buhr und Dr. Volker Schlicht (Orthopädische Gemeinschaftspraxis) – Irene Diederichs – Birgit Diekmann und Peter Kolb – Martina Götz (AGFA Healthcare) – Wolfgang Grießl (IHK Bonn/Rhein Sieg) – Helmut Andreas und Arndt Hartwig – Eckart von Hirschhausen – Heinz-Richard Heinemann (Konditor) – Pitt Hoffmann (Immobilienberatung) – Stephan Hutmacher – IBS - Ingenieurbüro Schuster – Dr. Thomas Kremer (Deutsche Telekom AG) – Michael Langenberg (MLC Consulting) – Dr. Volker Leienbach (Verband der Privaten Krankenversicherung) – Birgit Limbach (Limbach Secur) – Meike, Dörte und Werner Näkel (Weingut Meyer-Näkel) – Dipl.-Ing. Wilfried Pilhatsch (Architekt) – Prof. Dr. med. Elisabeth Pott und Dr. Hans-Michael Pott – Volker Schramm (Sparkasse KölnBonn) – Ariadne und Stefan Schreiter – Ashok Sridharan (Oberbürgermeister der Bundesstadt Bonn) – Carl M. Völzgen & Co. – Nicola und Dr. Thomas Weppelmann (CC-Pharma) – weitere Kuratoren, die nicht namentlich genannt werden wollen.

Ohne die Unterstützung des Hauptsponsors Sparkasse KölnBonn, der Kuratoren, der Volkswagen AG, der Schreiter Stiftung, Bild hilft – Ein Herz für Kinder, nomades, der Deutschen Telekom AG, dem Verband der privaten Krankenversicherung e.V., der KPMG AG sowie der Medienpartner Deutsche Welle, General-Anzeiger Bonn und WDR wäre die Durchführung der Veranstaltung nicht möglich.

Vorbericht Unterstützer

Weitere prominente Unterstützer für 5. Bonner Operngala gewonnen

Für die 5. Operngala Bonn für die Deutschen AIDS-Stiftung am 21. Mai konnten neue prominente Mitstreiter gewonnen werden. Am 04. April wurde Bettina Böttinger als Moderatorin der Gala im Alten Rathaus in Bonn vorgestellt. Der Bonner Oberbürgermeister Ashok Sridharan und Dr. Eckart von Hirschhausen sind neue Kuratoren der Operngala Bonn.

Die Moderatorin und Autorin Bettina Böttinger engagiert sich seit Jahren für Menschen mit HIV/AIDS. Zu ihrem Engagement in Bonn sagte sie: „Als Opern-Liebhaberin freue ich mich sehr, am 21. Mai die Gala zu moderieren. Seit vielen Jahren unterstütze ich AIDS-Initiativen, weil Menschen mit HIV immer noch stigmatisiert werden und weltweit viel mehr für die Bekämpfung der Krankheit und für Prävention getan werden muss. Wir müssen weiterhin aufklären und soli­darisch mit HIV-positiven Menschen sein.“

Scheckübergabe an HUMOR HILFT HEILEN. Dr. Eckart von Hirschhausen, Prof. Dr. med. Elisabeth Pott (Vorstandsvorsitzende der Deutschen AIDS-Stiftung) und Bettina Böttinger.

Artur Grzesiek, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse KölnBonn und Vorsitzender des Gala-Kuratoriums, begrüßte Ashok Sridharan und Dr. Eckart von Hirschhausen als neue Kuratoren: „Als Kuratoriumsvorsitzender heiße ich Oberbürgermeister Sridharan und Eckart von Hirschhausen in unserem Gremium herzlich willkommen. Ihre Aufnahme zeigt die weiter wachsende Unterstützung der Bürgerschaft für die Festliche Operngala“.

„Als Oberbürgermeister der Bundesstadt Bonn unterstütze ich die Operngala für die Deutsche AIDS-Stiftung sehr gerne. Die Gala hat innerhalb weniger Jahre einen festen Platz im Veran­staltungskalender unserer Stadt gefunden. Wir sind stolz über das Engagement unserer Bürgerinnen und Bürger für HIV-positive Menschen in Bonn, in Nordrhein-Westfalen und sogar in Mosambik“, so Ashok Sridharan.

Dr. Eckart von Hirschhausen moderierte 2015 die Operngala Bonn für die Deutsche AIDS-Stiftung: „Als Kuratoriumsmitglied und Gründer der Stiftung HUMOR HILFT HEILEN möchte ich mich dafür einsetzen, Wissen der positiven Psychologie und Resilienzforschung in die vor­bildliche Arbeit zu integrieren.“ Dr. Eckart von Hirschhausens Stiftung HUMOR HILFT HEILEN wird sich in Zukunft auch in der HIV-Ambulanz der Universitätsklinik Bonn engagieren mit Vor­trägen für Patienten und Mitarbeiter und mit Seminaren für die Pflegekräfte: „Wer täglich sich für andere einsetzt, sollte auch wissen, wie man mit eigener Seelenhygiene und positiver Stimmung im Team seine eigenen Batterien wieder aufladen kann ohne auszubrennen.“, so Dr. Eckart von Hirschhausen weiter. Für Seminare in der Ambulanz übergab die Vorstandsvorsitzende der Deutschen AIDS-Stiftung Prof. Dr. med. Elisabeth Pott einen Scheck über 10.000 € aus den Erlösen der Operngala 2015 an Dr. Eckart von Hirschhausen.

© H. Weller: Dr. Eckart von Hirschhausen, Prof. Dr. med. Elisabeth Pott, Bettina Böttinger, Ashok Sridharan, Helmut Andreas Hartwig, Arndt Hartwig und Artur Grzesiek am 04. April.

„Viele Menschen mit HIV und AIDS benötigen auch weiterhin unsere Hilfe und Solidarität. Von ganzem Herzen danke ich Frau Böttinger, Herrn Oberbürgermeister Sridharan und Herrn Dr. von Hirschhausen für ihre wichtige Unterstützung unserer Arbeit im Rahmen der Festlichen Operngala. Insbesondere freut mich der Einsatz von Dr. von Hirschhausen für HIV-positive Menschen in Bonn“, so Prof. Dr. Elisabeth Pott. „Die Stiftung dankt auch den seit vielen Jahren engagierten Mitstreitern sehr herzlich. Artur Grzesiek unterstützt uns seit Beginn der Gala als Vorsitzender des Kuratoriums der Gala und als Vertreter des Hauptsponsors Sparkasse KölnBonn. Helmut Andreas und Arndt Hartwig setzen sich als Initiatoren und Kuratoren der Operngala ebenfalls seit langem voller Energie für Menschen mit HIV und AIDS ein“.

Die Initiatoren der Operngala Bonn Helmut Andreas und Arndt Hartwig haben viele Persönlichkeiten auf ein Engagement der Operngala angesprochen. „Wir sind froh, neben Prof. Dr. Norbert Lammert als Schirmherrn der 5. Operngala Bonn mit Bettina Böttinger eine ausgezeichnete Moderatorin der Gala gefunden zu haben.“, sagte Helmut Andreas Hartwig. „Als Bonner Bürger freuen wir uns besonders über die Unterstützung durch den Oberbürgermeister Ashok Sridharan und Dr. Eckart von Hirschhausen. Gemeinsam können wir unser Ziel erreichen: Aufklären, vorbeugen, helfen.“, fügte Arndt Hartwig hinzu.

Vorbericht Moderatorin/Schirmherr

Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert übernimmt die Schirmherrschaft und TV-Moderatorin Bettina Böttinger die Moderation 

Für die Schirmherrschaft und die Moderation der am 21. Mai 2016 stattfindenden 5. Operngala Bonn für die Deutsche AIDS-Stiftung konnten die Initiatoren Helmut Andreas und Arndt Hartwig [ Statement (PDF-Dokument, 68 KB)] und die Veranstalter mit Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert und TV-Moderatorin und Autorin Bettina Böttinger erneut äußerst prominente Unterstützer gewinnen. Prof. Dr. Norbert Lammert hat die Schirmherrschaft über die Gala im Bonner Opernhaus übernommen und wird den Abend mit einem Grußwort einleiten. Bettina Böttinger [Vita »Statement (PDF-Dokument, 64 KB)] moderiert die Gala und setzt damit ihre langjährige Unterstützung von Initiativen gegen HIV/AIDS fort.

©WDR-Pressestelle/Fotoredaktion_JD: Bettina Böttinger

Namhafte internationale Opernstars werden erneut ohne Gage auftreten. Für die gute Sache engagieren sich u.a. der Tenor Andrea Carè, der Tenor Roberto DeBiasio, die Sopranistin Chiara Skerath, die Mezzosopranistin Ingeborg Gillebo, die Sopranistinnen Robin Johannsen und Simone Kermes, der Bariton Davide Luciano, die Mezzosopranistin Marina Prudenskaya sowie der Bariton Luca Salsi. Dem Bonner Publikum noch gut bekannt ist die Sopranistin Julia Novikova, ehemaliges Ensemblemitglied der Bonner Oper [Kurzvorstellung aller Künstlerinnen und Künstler (PDF-Dokument, 115 KB)]. Generalmusikdirektor Stefan Blunier leitet die Gala musikalisch, bei der das Beethoven Orchester Bonn und der Opernchor des Theater Bonn mitwirken. Verantwortlich für das Programm ist Dr. Alard von Rohr.

Neben den Veranstaltern Deutsche AIDS-Stiftung und Theater Bonn sind wie im Vorjahr das Beethovenfest Bonn [ Grußwort Prof. Dr. Nike Wagner (PDF-Dokument, 81 KB)] und das Beethoven Orchester Bonn Partner des Gala-Abends.

Mit dem Erlös der Operngala Bonn werden Einzelhilfen für Menschen mit HIV/AIDS und Projekte von der Prävention bis zu Betreuungsmaßnahmen in der Region unterstützt. Mit der Öffentlichkeitsarbeit zur Gala wird auch auf den Schutz vor HIV und AIDS aufmerksam gemacht. Ein Beispiel dafür ist der aktuelle Spot der Stiftung „Schützt Du Dein Handy besser als Dich selbst?“. Schließlich setzt die Deutsche AIDS-Stiftung die Förderung des DREAM-Hilfsprogramms in Mosambik fort, bei dem die Übertragung des HI-Virus von infizierten Schwangeren auf ihre Babys in nahezu allen Fällen verhindert wird.