Benefiz-Jubiläum in Düsseldorf: 10. Festliche Operngala für die Deutsche AIDS-Stiftung im Opernhaus Düsseldorf

DüsseldorfDuisburg/Bonn, 14.01.2019. Es ist ein Jubiläum: Am Samstag, 23. März 2019, um 19.00 Uhr, findet die 10. Festliche Operngala für die Deutsche AIDS-Stiftung im Opernhaus Düsseldorf statt. Zwölf Opernstars kommen an diesem Abend in die Landes­haupt­­stadt, um zugunsten der Deutschen AIDS-Stiftung aufzutreten. Der Erlös aus Spenden und Ein­tritts­­geldern kommt Menschen mit HIV und AIDS in Nordrhein-Westfalen und im südlichen Afrika zu Gute. 

Die Sängerinnen Angela Brower, Tara Erraught, Rosa Feola, Aurelia Florian, Federica Lombardi, Ruzan Mantashyan und die Sänger Yosep Kang, Levente Molnár, Levy Sekgapane sowie Bogdan Taloș und Jorge Espino aus dem Ensemble der Deutschen Oper am Rhein gestalten den hochkarätigen Benefiz-Abend in diesem Jahr. Begleitet werden sie von den Düsseldorfer Symphonikern unter der Leitung des italienischen Dirigenten Paolo Arrivabeni. Als Moderator führt Joachim Llambi durch das Programm: Er ist aus Fernseh-Shows wie „Let’s Dance“, „Jungen gegen Mädchen“ oder dem „ZDF-Fernsehgarten“ bekannt. Oberbürgermeister Thomas Geisel übernimmt erneut die Schirmherrschaft. Die künstlerische Leitung liegt bei Dr. Alard von Rohr.

Rund 100 Sängerinnen und Sänger aus aller Welt sind seit der ersten Gala im Januar 2010 im Opernhaus Düsseldorf aufgetreten – international erfolgreiche Solisten und junge Stars wie Luca Pisaroni, Pretty Yende, Sonya Yoncheva, Olga Peretyatko, Angel Blue, Adela Zaharia oder Andreas Schager, die heute auf den weltweit bedeutendsten Bühnen gefeiert werden. Sie alle haben das Publikum begeistert und die Düsseldorfer Operngala zu einer Erfolgs­geschich­te gemacht. Indem sie auf ihre Gage verzichten, stellen sie ihr Können ganz in den Dienst der guten Sache: 1,4 Millionen Euro beträgt der in den vergangenen neun Jahren erzielte Gesamterlös der Benefiz-Veranstaltung. Mit ihm konnte die AIDS-Stiftung vielen Menschen mit HIV und AIDS individuell und durch die Förderung von Projekten helfen. Das Engagement der Besucher, Sponsoren, Kuratoren und Förderer der Festlichen Operngala wird auch im 10. Jahr gebraucht: Der Reinerlös der Festlichen Operngala wird wie in den vergangenen Jahren in Stiftungshilfen für Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen und Mosambik fließen. 

Eintrittskarten für die AIDS-Gala kosten zwischen 49 und 175 Euro, einschließlich eines Begrüßungsgetränks. Sie sind erhältlich im Opernshop Düsseldorf und an der Theaterkasse Duisburg, unter Telefon 0211.89 25 211 oder online über www.operamrhein.de.

VIP-Karten zum Preis von 500 Euro schließen das Galadinner mit Künstlern und Ehrengästen im Anschluss an das Konzert im Foyer des Opernhauses ein. Sie sind nur direkt über die Deutsche AIDS-Stiftung, Tel. + 49 228-60 469 0, oder per E-Mail an info@aids-stiftung.de zu bestellen.

Spendenkonto der Deutschen AIDS-Stiftung: IBAN: DE85 3705 0198 0008 0040 04

 

Die Künstlerinnen und Künstler der 10. Festlichen Operngala: 

Paolo Arrivabeni: An vielen großen Häusern zwischen Hamburg und Venedig, Tokio, Berlin, Paris und Santa Fe ist er als Operndirigent gefragt – im Gepäck hat er meist das italienische Repertoire seiner Heimat, aber auch russische und deutsche Komponisten. 

Joachim Llambi: Erstmals führt er als Moderator durch das Programm. Der Duisburger Deutsch-Spanier, ehemalige Turnier-Tänzer und Börsenmakler ist aus Fernseh-Shows wie „Let’s Dance“, „Jungen gegen Mädchen“ oder dem „ZDF-Fernsehgarten“ bekannt.  

Angela Brower: Die New York Times war von dem „samtig-vollen, aber auch jugendlichen Glanz“ ihrer Stimme begeistert. Die Amerikanerin Angela Brower ist eine der gefragtesten Mezzosopranistinnen ihrer Generation. Sie war Ensemble­mit­glied der Bayerischen Staatsoper und gastiert heute in vielen führenden Opern- und Konzerthäusern der Welt. 

Tara Erraught: Eine junge Stimme aus Irland: „Himmlisch“, „mit herrlichem Glanz“, urteilt die Presse über die Mezzosopranistin, die ihre künstlerische Heimat zur Zeit an der Bayerischen Staatsoper hat.

Jorge Espino: Nachwuchsstimme aus Mexiko, im Baritonfach bereits mit vielen Preisen ausgezeichnet und seit 2018 Mitglied im Opernstudio der Deutschen Oper am Rhein.

Rosa Feola: „Leuchtende Vokalität und dramatische Kraft, feine Flexibilität und ein strahlendes hohes Register“: An der New Yorker Met begeistert die italienische Sopranistin ebenso wie an der Scala di Milano, in München, Zürich oder Peking.

Aurelia Florian: Ihre Heimat ist Rumänien, heute gehört sie zum Ensemble der Oper Graz und ist an vielen europäischen Opernhäusern zu Gast: „A vibrant soprano“ (Oregon Music News).

Yosep Kang: „Mit all der Leidenschaft, die der männliche Held braucht“, schlug der koreanischen Tenor gerade erst an der Pariser Opéra de la Bastille das Publikum in Bann. Im italienischen und französischen Fach gastiert er auf vielen großen Bühnen weltweit.

Federica Lombardi: „Ein reiches Organ und betörend warmes Timbre“, bescheinigte die Münchner AZ der italienischen Sopranistin jüngst für ihre Contessa Almaviva. Mit Mozart ist sie in dieser Saison u.a. auch in der Met und La Scala zu erleben.

Ruzan Mantashyan: „Eine volle Stimme, mit einer reichen Farbpalette, der eine große Karriere bevorsteht“, schreibt Operaforum über die junge armenische Sopranistin und die Opernwelt war begeistert von ihrer „wundersamen Ausstrahlung“, die „direkt zu Herzen geht“.

Levente Molnár: Einer der führenden Sänger Ungarns – zu Gast mit seiner markanten Baritonstimme in vielen großen Opernhäusern weltweit, darunter die in London, Zürich, München, Budapest – und 2019 erneut die New Yorker Met.

Levy Sekgapane: 2015 gewann er den Belvedere-Wettbewerb, 2017 folgte der 1. Preis bei Plácido Domingos Operalia-Wettbewerb. Der junge Tenor ist eine der interessantesten Stimmen Südafrikas und die internationalen Opernbühnen sind längst seine Heimat.

Bogdan Taloş: Seit 2014/15 Mitglied des Ensembles der Deutschen Oper am Rhein. Über den aus Rumänien stammenden Sänger schrieb Die Deutsche Bühne begeistert: „unerhört schöner Bass!“

 

Deutsche AIDS-Stiftung: Erlös und Stiftungshilfen

Mit einem Drittel der Erlöse der vergangenen neun Galas in Gesamthöhe von 1,4 Millionen € förderte die Deutsche AIDS-Stiftung das Programm DREAM in Mosambik. Diese Unterstützung ermöglicht die medizinische Versorgung und Betreuung von HIV-positiven Schwangeren und verhindert so die Weitergabe des HI-Virus bei der Geburt.  Zwei Drittel der Erlöse flossen in die Stiftungshilfen in Düsseldorf und Nordrhein-Westfalen. Hier half die Deutsche AIDS-Stiftung HIV-positiven und an AIDS erkrankten Menschen individuell und in Form von Projektförderungen. Die Stiftung unterstützte u.a. ein Frühstücksangebot der AIDS-Hilfe Düsseldorf, das neben einer gesunden Mahlzeit die Möglichkeit der Vernetzung und Beratung bietet. Durch die Operngala konnte die Hälfte der Stiftungshilfen in Nordrhein-Westfalen finanziert werden. In den vergangenen neun Jahren half die Stiftung in dem Bundesland mit insgesamt 1.934.269 €.

Unter dem Vorsitz von Dr. Dieter Haag Molkenteller (Mitglied des Vorstands der CECONOMY AG) engagiert sich das Kuratorium der Festlichen Operngala in Düsseldorf für die gute Sache. Zu den Mitgliedern zählen Carsten Fritz (Steigenberger Parkhotel Düsseldorf), Heinz-Richard Heinemann (Konditormeister), Dr. Volker Leienbach (Verband der privaten Krankenversicherung e.V.), Julia Piras (Bucherer 1888, Düsseldorf), Prof. Dr. med. Elisabeth Pott und Dr. jur. Hans-Michael Pott und Dr. Jürgen Schröder (McKinsey & Company). Ermöglicht wird die Veranstaltung auch durch Unterstützung der CECONOMY AG, der PKV – Verband der privaten Krankenversicherung, des Medienpartners Rheinische Post sowie durch KPMG.

 

Statements:

Dr. Kristel Degener, Geschäftsführende Vorstandsvorsitzende der Deutschen AIDS-Stiftung:

„Wir freuen uns sehr über das Jubiläum der 10. Festlichen Operngala Düsseldorf. Mit den Erlösen aus den vergangenen neun Jahren in Höhe von 1,4 Millionen € konnte die Deutsche AIDS-Stiftung vielen Menschen mit HIV/AIDS individuell und durch die Förderung von Projekten helfen. Herzlich danken wir den auftretenden Künstlerinnen und Künstler, dem Moderator Joachim Llambi sowie der Deutschen Oper am Rhein und allen Kuratoren, Sponsoren und Förderern für ihr wichtiges Engagement.“

Prof. Christoph Meyer, Generalintendant der Deutschen Oper am Rhein:

Die Festliche Operngala für die Deutsche AIDS-Stiftung auch in Düsseldorf zu etablieren und somit Kunst mit gesellschaftlichem Engagement zu verbinden, war eines meiner ersten Anliegen zum Beginn meiner Intendanz hier an der Deutschen Oper am Rhein 2009. Ich freue mich sehr, dass uns das gemeinsam mit der Deutschen AIDS-Stiftung, dem Kuratorium und zahlreichen Förderern und Unterstützern so überaus erfolgreich gelungen ist. Die Gala ist quasi aus dem Stand heraus eine feste Institution geworden und leistet mit ihrem Erlös seit nunmehr zehn Jahren einen wichtigen Beitrag zu den Projekten der Deutschen AIDS-Stiftung. Musikalisch ist es immer ein Fest - wir haben in den vergangenen Jahren viele großartige Sängerinnen und Sänger aus aller Welt zusammen mit Mitgliedern unseres wunderbaren Ensembles im Dienst der guten Sache erleben dürfen und freuen uns schon sehr auf die diesjährige Jubiläumsgala.

Joachim Llambi, Moderation:

„Ich freue mich schon sehr darauf, die 10. Festliche Operngala für die Deutsche AIDS-Stiftung in Düsseldorf am 23. März 2019 zu moderieren. Musik, Gesang und Tanz haben die wunderbare Gabe, ganz unterschiedliche Menschen zusammenzuführen und zu begeistern. Ist ihre Aufführung mit einem guten Zweck verbunden, wie am Abend der Düsseldorfer Operngala, ergibt dies eine ideale Kombination. Denn HIV und AIDS verdienen weiterhin unsere Aufmerksamkeit. Zwar können wir die Vermehrung des HI-Virus im Körper inzwischen stoppen. Es lässt sich bisher jedoch nicht wieder aus dem Körper entfernen. Informationen zum Schutz vor HIV bleiben daher wichtig. Außerdem benötigen viele HIV-positive Menschen bei uns und in Afrika Hilfe. Die Erlöse der Festlichen Operngala erlauben der Deutschen AIDS-Stiftung auch in Zukunft ausreichend helfen und informieren zu können. Als Opernliebhaber freue ich mich auf einen wundervollen Abend mit großartigen Stimmen, auf hervorragende Musik und auf die Begegnung mit Ihnen.“

Dr. Volker Mertens

Ansprechpartner/in

Dr. Volker Mertens

Leiter Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising

 

Telefon: 0228 - 6 04 69 31

E-Mail senden »
Sebastian Zimer

Sebastian Zimer

Pressereferent

 

Telefon: 0228 - 6 04 69 33

E-Mail senden »

Kooperationspartner

Tanja Brill
Leiterin der Pressestelle

Deutsche Oper am Rhein
Heinrich-Heine-Allee 16a, 40213 Düsseldorf
Telefon: 0211 - 89 25 214
E-Mail senden »